Montag, 20. Juni 2016

Kinderbekleidung - warum nicht mal was neues

Oft stolpere ich bei der Suche nach Möglichkeiten für Umsetzungen auf anderer Leute Blogs. Manchmal denke ich mir, dass ich Sachen besser machen/schreiben würde. Aber die Praxis zeigt, ich selbst bringe nicht einmal den Elan auf zu bloggen, geschweige denn ausführlich und viel.

Nun hinke ich Monate mit meinen Berichterstattungen hinterher, hier also das was in dieser Zeit entstanden ist:

Ich habe angefangen Klamotten zu nähen. Ich hatte ja vorher vor allem Taschen und Praktisches genäht, und immer gesagt Klamotten interessieren mich nicht. Irgendwie habe ich mit meinen neuen Nähmaschinen jetzt doch Geschmack daran gefunden. Eigentlich lohnt es sich bei Jungenbekleidung ja nicht wirklich, dachte ich immer, aber jetzt, in dem Alter meiner Kinder, 6 und 8 sind sie, gibt es wirklich nur noch blöde Motive in den Geschäften zu kaufen. Bis 5 Jahre, da gibt es noch viel kindlich-lustiges, aber danach müssen Kinder offensichtlich cool sein, alle möglichen Superhelden mögen und Merchendise.

Zuerst habe ich mich an Jersey und die Overlockmaschine(n) herangetastet. Die letzten beiden der hier zu sehenden T-Shirts entstanden noch mit meiner alten Singer-Overlock, erstere beide danach mit der Bernina.


Die Schnitte entstammen der Ottobre 3/2016. Die Schnitte haben erfreulicherweise auf den Zentimeter gepasst. Kleine Kniffe und Tricks habe ich mir allerdings selbst erarbeiten müssen, und so sind meine letzten T-Shirts dann doch noch einen Ticken perfekter geworden. Die Nähte die die Bernina 1150MDA macht sind natürlich auch viel sauberer, und das Nähen an sich war auch viel akkurater möglich.




Danach habe ich meine ersten Jeanshosen genäht. Hier habe ich für meinen Erstversuch die Basic-Jeans Henri von Farbenmix gewählt. 

Der Schnitt hat gut gepasst, allerdings fand ich, die Anleitung für den Schlitz hätte man besser machen können. Ich denke für Leute, welche für solch einen Schnitt noch Anleitungen brauchen, wird gerade der Einbau des Reißverschlusses samt Schlitz das wichtigste bei so einer Hose sein. Es gibt zwei verschiedene Beschreibungen bzw. auch Videos von Farbenmix, die jedoch alle nur die Mädchenvariante zeigen. So einfach, während eines Lernprozesses spiegelverkehrt zu denken ist es dann nun doch nicht, und so habe ich mir dieses sehr schöne Tutorial der Variante für Jungen dazu auf Youtube angekuckt, von mein Zierstoff. Verglichen mit der Version bei Farbenmix war rückblickend dieses Tutorial dann doch viel weniger umständlich (ohne Hilfsnähte etc.), allerdings mag die Variante von Farbenmix vielleicht leichter für absolute Nähanfänger geeignet sein.

Doch das Schnittmuster an sich ist toll, auch die Maße sind gut beschrieben, so dass man, wie ich, auch eine Hose maßgeschneidert machen kann. Mein Junge ist sehr groß und dünn, und so habe ich nach seinen Maßen zugeschnitten, jedoch die Länge variieren können.





Zu allerletzt habe ich den Schnitt vereinfacht und aus ihm noch eine Kuschelhose gemacht, die dringend benötigt wurde. Die vorderen Hosentaschen (die ausdrücklich verlangt wurden), muss man dann jedoch an den Beinen feststeppen, damit sie Hose in sich stabil bleibt:



Und weil ich so fleißig war, habe ich innenfamiliär die Absegnung für Etiketten für die Kindersachen bekommen, und Freund dann sie dann für mich gestaltet. Orange, finde ich, war echt eine super Wahl von ihm:


£14.50 für 50 Stück bei labelname.co.uk - es ist die Basic-Version mit vordefinierten Schriften.

Keine Kommentare:

Kommentar posten