Tutorial: Fummelkrams Schnittmusterbeschwerer


DAS HOW TO

1. In euren Stoffresten wühlen und euch die gewünschte Anzahl an Dreiecken zuschneiden.


2. Nehmt euch das erste Dreieck vor und falzt eine Seite genau in der Mitte. Legt hierfür Ecke A auf Ecke B.



3. Versäubert im Zickzackstich nun den Bereich um diesen Falz, ca. 4cm gesamt. Dies wird die Wendeöffnung.



4. Wählt den Overlockstich an eurer Nähmaschine.



Faltet wieder Ecke A auf Ecke B, also die soeben in der Mitte versäuberte Seite. Beginnt nun am Ende des Zickzacks beide Seiten zu den Spitzen hin zusammen zu nähen.



Fertig sieht das dann so aus:



5. Faltet nun die beiden anderen Seiten ebenfalls in der Mitte, indem ihr Ecke C ebenfalls bündig an die Ecken A und B anlegt. Näht die beiden anderen Seiten (ebenfalls mit dem Overlockstich) komplett zusammen, so dass eine Pyramide entsteht. Ihr beginnt jeweils am Knick in der Mitte der Seite und beendet die Naht an der Spitze.

 

6. Das was hier wie ein kleiner Oktopus aussieht ist tatsächlich das etwas kniffelige Wendemanöver. Durch die kleine Wendeöffnung muss nun die Pyramide gewendet werden.



7. Um unseren Pyramiden Gewicht zu verleihen füllt ihr sie mit Reis. Hierfür formt ihr die Wendeöffnung nach innen, hin zu einem Trichter durch welchen ihr den Reis nach unten schüttelt:

 

Je weiter sich das Säckchen füllt, umso mehr zieht und verkleinert ihr den Trichter nach oben.

8. Bevor ihr die letzten Reiskörner durch das Loch fallen lasst, formt ihr die Wendeöffnung und macht sie bereit zum schließen per Hand. Die Nahzugabe muss gleichmäßig innen liegen.



9. So vorbereitet lässt sich dann die Wendeöffnung unseres kleinen Schnittbeschwerers per Hand gut schließen (Leiterstich).



Fertig!

Den Schnitt für die Schnittbeschwerer könnt ihr euch hier herunter laden:

Schnittmusterbeschwerer Schnittvorlage

Er ist ohne Nahtzugabe, bitte also die Menge an Nahtzugabe die euch angenehm ist beim zuschneiden dazu addieren. Testet hierfür am besten die Stiche die ihr benutzen wollt an einem Teststück Stoff vorher. Ich habe nur etwa 4mm Nahtzugabe gebraucht.

Kommentare:

  1. Ganz tolle Anleitung!
    Ich glaube ich beschenke mich auch bald mit "sowas". Reste gibt es hier genug ;-)

    Liebste Grüße!
    Hanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hanne, ich freue mich riesig über dein Feedback! Warte am besten kein Jahr, wie ich, bis du das angehst, es lohnt sich wirklich. Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  2. Tolle Idee...ich überleg nur grad was es für eine Alternative zu Reis gibt...verschwende ungern Lebensmittel für solche Zwecke. Und Vogelsand wäre ja nicht so ideal, grübel, grübel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube auch, Sand ist unpraktisch, der rieselt sicher auch durch die Nähte. Ich habe neulich gelesen, dass Reis zu den Lebensmitteln gehört, die Jahrtausende halten, wie Salz z.B. auch. Eigentlich ist es ja in dem Sinne eine natürliche Resource. Wie viel Verpackung haben wir täglich, die nicht biologisch abbaubar ist? Und wie viel Essen wird weggeworfen... So ein kleines bisschen Reis, den man ja zudem auch sinnvoll nutzt, finde ich, ist da das kleinere Übel. Er hat zudem auch noch den Vorteil elastisch zu sein, man kann die Beschweren gut rum schmeißen. Das geht ja mit Steinen nicht. Ich habe echt überlegt, aber mir ist auch nichts anderes eingefallen. Falls dir noch was einfällt, lass es mich wissen.

      Liebe Grüße,
      Kira

      Löschen
    2. Ich verwende für so etwas und auch für Kuscheltiere immer Kugeln für Soft-air-Pistolen. Die sind günstig, perfekt zu verarbeiten und auch noch waschbar ...und man kann sie somit prima für harmlose Zwecke nutzen!!

      Löschen
  3. So eine tolle Anleitung! Ich würde die Beschwerer gerne als Geschenk nähen, aber irgendwie kann ich das Schnittmuster nicht öffnen. Wie lang ist eine Seite vom Dreieck? Die Seiten sind doch alle gleich lang oder?
    Vielen lieben Dank und viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,

      ich hatte mit Safari auch Probleme, mit Firefox ging es dann. Probiere doch mal einen anderen Browser!

      Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  4. Coole Idee! Vielen Dank :) Ich habe sehr viele Stoffreste, die ich nun verarbeiten kann. Man kann statt Reis auch Dinkelkörner nehmen. Kirschkerne sind glaub zu leicht. Füllt man noch etwas Lavendel mit in die Säckchen duften sie noch :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Kirschkernen würden die Ecken, glaube ich, nicht so gut stehen. Das mit dem Lavendel finde ich eine witzige Idee. Hält nur begrenzt, beruhigt aber beim Nähen bestimmt ungemein :)

      Löschen
  5. Hallo,
    vielleicht Bleiband, von den Gardienen ?? zum befüllen

    AntwortenLöschen